Male Body Image: Die nackte Wahrheit

Fett ist eine feministische Angelegenheit, oder so wurde der Titel von Susie Orbachs einflussreichem Buch verkündet. Für Frauen war es eine ermächtigende Aussage, die Kontrolle über ihren Körper zu übernehmen und das Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern anzugehen. Das Körperbild ist zu Recht oder zu Unrecht Teil der weiblichen Identität geworden.

Es ist eine Aussage, die immer noch ein gewisses Gewicht hat. Denn in der Gesellschaft werden Fettleibigkeit und Körperbild überwiegend von Frauen als Grund zur Besorgnis angesehen. Während wir zunehmend sensibler auf das Körperbild von Frauen und die Probleme mit der Fettverdammung reagieren, sind wir weit hinter den Zeitpunkten zurück, wenn es um das Gespräch mit männlichen Körperproblemen geht. Es ist eine kulturelle Voreingenommenheit, die die Zahl der Männer, die an Essstörungen leiden, steigert – 70 Prozent mehr Männer, die zwischen 2011 und 2017 mit Essstörungen in ein Krankenhaus eingeliefert wurden – und Männer davon abhalten, sich darüber zu informieren, wie sie sich mit ihrem Körper fühlen.

Das Problem für Männer beginnt früh. Eine Umfrage unter 18-jährigen Jungen aus dem Jahr 2016 ergab, dass 55 Prozent der Befragten in Erwägung ziehen würden, ihre Ernährung zu ändern, um ihren Körper zu ändern, wobei der Begriff „perfekter Körper“ aus sozialen Medien, Werbung und Prominenten stammt.

Ein amerikanischer Bericht aus dem Jahr 2016 analysierte Studien zu 116.356 Männern und stellte fest, dass 20-40 Prozent mit ihrem Körper unzufrieden waren. Hier in Großbritannien sind 66 Prozent übergewichtig oder fettleibig.

Warum können wir nicht ernsthaft über das Körperbild sprechen? Männliche Fettheit wird immer noch als Witz oder Misserfolg behandelt – immer vor dem Schuss, niemals nach dem Schuss. Auf der anderen Seite zu dünn zu sein, ist „unmännlich“. In Mode-Kreisen wurde der Schauspieler Jonah Hill kürzlich als Stilikone beschrieben, aber erst nachdem er an Gewicht verloren hatte. Und ein anderer Schauspieler, Chris Pine, verprügelte die doppelten Maßstäbe für Nacktheit auf dem Bildschirm nach dem Anblick seines Penis im historischen Film Outlaw King zog Sniggers in angeblich seriösen Filmkritiken an.

Warum macht das alles Angelegenheit? Weil Körperbildangst bei Männern potenziell gefährliches Verhalten auslöst. Ein Bericht aus dem Jahr 2018 ergab, dass bis zu eine Million Briten anabole Steroide und andere leistungssteigernde Medikamente verwenden, um den perfekten Körper aufzubauen. Und mehr Männer als je zuvor wenden sich einer kosmetischen Operation unterhalb des Gürtels zu. Die Zahl der Männer, die Penis- "Füller" -Verfahren erhalten, um ihren Umfang zu vergrößern oder die Größe ihrer Hoden zu vergrößern, nimmt stark zu – eine Behandlung, die in ihrem fragilen Bereich so transparent ist Maskulinität, dass es genug ist, um Ihre eigenen Bälle in den Körper zurückziehen zu lassen, um dem Horror von allem zu entfliehen.

Um dieses eigensinnige Gespräch wieder auf Kurs zu bringen, sprachen wir mit acht Männern in allen Formen, Größen und Berufen um ihre Vorstellung vom Körperbild zu bekommen. Unten teilen sie ihre Unsicherheiten und einige Lektionen, die sie auf dem Weg gelernt haben.

The Body Builder

Ryan Terry ist ein Konkurrent der Männer und bekannt als "Europas bester Mann".

„Ich bekam die Fitness weil ich einen Komplex hatte, wie ich aussah. Als ich 14 Jahre alt war, schnappte ich meine Achillessehne und ich saß einige Monate im Rollstuhl und nahm stark zu. Dann begann meine Fitnessreise. Das Training, die Gewichte und das Verstehen von Essen waren eine großartige Möglichkeit, meine Unsicherheiten zu lenken. Ich wurde über meinen Körper erzogen, aber das half mir bei meinem Selbstbewusstsein.

„Bis heute bin ich kein Mann, der mit seiner Spitze herumläuft – das ist nur auf der Bühne, wenn mein Alter Ego kommt aus. Wenn jemand Probleme mit dem Selbstvertrauen hat, denke ich, dass das Fitnessstudio ein großartiger Heiler und Werkzeug für das Channeling ist. Ich fühle mich nicht so wohl, wenn ich in einer Nebensaison bin und an Körperfett zunehme – obwohl ich weiß, wie man Körperfett verliert – dieses innerliche fette Kind immer einschleicht. Ich bin sozialer zuversichtlicher, wenn ich in meinem bin Routine. ”

Siehe Auch :  Sommerstil: Wellenförmige Frisuren am Strand

Ryan ist ein Botschafter der führenden Sportnahrungsmarke USN, die gerade die USN Trust Lifestyle-Kollektion auf den Markt gebracht hat. Weitere Informationen finden Sie unter USN.co.uk

 Ryan Terry "class =" white "/></p><h2>Der Künstler und" Fat Bloke "</h2><p> <strong>Scottee ist Schriftsteller, Künstler und "vorwärtsgerichteter Fatso". Er ist der Schöpfer von Fat Blokes, einer Tanzshow über Fatness, die jetzt auf Tour ist.</strong></p><p>"Körperliche Positivität sagt uns, dass wir mit unserem Körper etwas mit uns selbst zu tun haben. Vieles ist Bullshit. Es gibt äußere Faktoren. Als fetter Körper erlebe ich viel öffentlichen Missbrauch – manchmal verbal, manchmal körperlich betrifft mich jeden Tag.</p><p>"Ich gehe nicht mit hängendem Kopf. Ich bin sehr sichtbar. Ich kann dir sagen, dass ich mich selbst liebe, aber ich kann auch sagen, dass Fettigkeit eine ist Die Welt sagt uns, dass wir zu viel Platz einnehmen, aber Ihre Angehörigen sagen immer: "Nein, Sie sind nicht fett." Wir betrachten Fettleibigkeit und Alter als Abwertungskraft – als Versagen. Aber für mich ist es nur ein Weg der Beschreibung von t er form ich bin.</p><p>„In männlichen Kreisen ist dieses Gespräch überfällig. Das Gespräch über Männer und ihre Körper basiert immer noch auf Humor. Sie können einen dicken Kerl lächerlich machen. Der Dicke ist immer der Bösewicht oder derjenige, für den Sie Mitleid haben. “</p><p> <em>Weitere Informationen <a href= finden Sie unter Scottee.co.uk

 Scottee, der Schöpfer von Fat Blokes "class =" white "/> <span class= Michael Chapman

Der Para-Athlet

Jack Eyers ist ein Modell und ein persönlicher Trainer. Behindertenkampagne und Para-Kanufahrer. 2017 gewann er als erster Amputierter Herrn England.

„Das männliche Körperbild hat sich mehr mit dem gepflegten Mann – netter Bartgewachste Brust, abs. YouTube und soziale Medien haben eine gewaltige Rolle dabei gespielt. Ich persönlich empfinde das als negativ. Wir schaffen so viel Angst und Sorge. Wir werden so selbstbewusst. Aber ich denke in Bezug auf Behinderung Die Dinge beginnen sich in die richtige Richtung zu bewegen.

„Ich arbeite seit 2012 daran, die Wahrnehmung von Behinderung von schwach bis schwach zu verändern anfällig und aktuell. Ich war Teil einer Kampagne namens Models of Diversity, die nach verschiedenen Modellen in der Modebranche suchte – Behindertenmodellen, Farbmodellen sowie Modellen in Übergröße – und war bei New York, Mailand, Moskau und London Fashion Weeks unterwegs.

“Ich habe kürzlich eine Werbekampagne gesehen, die verschiedene Modelle verwendete – jemand im Rollstuhl, jemand mit Down-Syndrom – was großartig ist, aber es ist eine feine Linie. Wir versuchen, ein Wort zu erstellen, in dem ein deaktiviertes Modell neben einem Mannequin-Modell laufen kann. Setzen Sie diese realistischen Modelle, die Arten von Menschen, die auf der Straße gehen, in eine Mischung ein, anstatt einer "Freak Show" -Kampagne, nur um ein Kästchen anzukreuzen. "

Weitere Informationen zu Jack Besuchen Sie hier

 Jack Eyers "class =" white "/></p><h2>Der Anorexia Survivor</h2><p> <strong>Charles Rüffieux wurde mit geboren ein Klubfuß und mit 15 mit Anorexie diagnostiziert. Er hat die Störung inzwischen überwunden und ist jetzt ein persönlicher Trainer und Fitness-Trainer.</strong></p><div style=

„In Social Media sehen wir erstaunliche Leute, die ihre besten Bilder veröffentlichen Ich kann mich daran erinnern, wie ich in den Spiegel geschaut habe, nach meinem Fett gegriffen habe und dachte: "Ich muss mehr verlieren. Ich wollte, dass ich die Mädchen kriege."

leidet ein wenig an Körperbild. Es ist wie ein Spektrum. Als Kerl könnte es unangenehm sein, sich zu äußern. Magersucht ist eine "Mädchenerkrankung". Einer meiner Freunde Ich sagte zu mir: „Sprich nicht über Magersucht, es ist eine seltsame Krankheit, nicht cool.“

„Ich habe vier Jahre gebraucht, um gesund zu werden. Ein Teil von mir mit Magersucht ist nicht weg. Es ist keine Schlacht, sondern eine kleine Stimme. Aber ohne sie wäre ich nicht an Fitness interessiert. Es wurde zu einem Bereich der Meisterschaft für mich. Gesund zu sein ist jetzt ein großer Teil meines Lebens.

„Wenn Sie übergewichtig und unglücklich sind, nutzen Sie dieses Unglück, um sich voranzutreiben. Aber denken Sie nicht, dass Sie glücklich sein werden, sobald Sie Ihren Traumkörper erreicht haben. Und schäme dich nicht, über das Körperbild zu sprechen. ”

Folge Charles auf Instagram @Charlesrueffieux und besuche seinen YouTube-Kanal hier

 Charles Rüffieux "class =" white "/></p><h2>Der Mann mit einer Penisvergrößerung</h2><p> <strong>Stuart Price stammt aus Caerphilly, Wales, und hatte Penis Erweiterungsinjektionen im Moorgate-Andrologiezentrum: Das Verfahren erhöhte den Umfang seines Penis von 12,5 cm auf 15 cm.</strong></p><p>„Ich suchte nach Haartransplantationsoperationen im Internet und diese Operation zur Penisvergrößerung kam auf. Ich war ein bisschen selbstbewusst in Bezug auf meinen Penis, ich wusste immer, dass ich einen normalen [-sized penis] hatte, aber ich wollte immer, dass der Penis etwas größer ist. Ich denke, alle Männer würden das tun, wenn man die Mädchen hört <em>Geordie Shore</em> sagt: „Je größer, desto besser!“ Das lässt Sie denken, dass Sie Frauen wollen.</p><p>“Viele Leute haben gesagt, dass sie es gerne tun würden. Jetzt habe ich ein bisschen mehr Selbstvertrauen und Selbstvertrauen. Ich habe auch 10 Steine ​​verloren. Ich war früher 25 Steine. Als ich fett war, war ich sehr selbstbewusst. Nichts passt zu mir in die Läden. Ich war ein XXXL und jetzt bin ich groß. Alles passt zu mir Ich bin viel selbstbewusster – es hat mich gestärkt. Ich glaube, ich bekomme auch noch die Haartransplantation. ”</p><p> <em>Weitere Informationen zu Moorgate Andrology <a href= finden Sie hier

The Professional Wrestler

Trent Seven ist ein Wrestler aus Wolverhampton. Er ringt für WWE und PROGRESS und ist auf NXT UK im WWE Network zu sehen.

„An manchen Tagen wacht man auf und man fühlt sich großartig, egal wie man aussieht. An anderen Tagen sind Sie aufgewacht und haben das Gefühl, ein paar Kilo zugenommen zu haben. Vieles davon ist, wie Sie sich selbst wahrnehmen. Als ich jünger war, war ich ungefähr 294 Pfund (ungefähr 21 Stein) – jetzt wiege ich ungefähr 210 Pfund.

„Aber es gibt kein festes Bild in der WWE – sie wollen verschiedene Formen und Größen. Wrestling hat nicht die Größe und das Gewicht von 19459042, es geht darum, fit zu sein und die Fähigkeit zu haben, Ihren Job auf höchstem Niveau zu erledigen.

„Es ist mehr etwas, worüber Sie sich selbst kümmern. Ich habe Gespräche mit mir darüber, ob ich irgendeine Art von Nip / Tuck haben sollte. Von 300 lbs zu 210 lbs zu gehen, ist eine massive Veränderung. Wenn Sie dieses Gewicht verlieren, werden die Dinge manchmal nicht mehr normal – sie sehen wacklig oder locker aus! Aber wir sind alle einzigartig. Ich könnte hier ein Nickerchen machen oder mich dort verstecken. Aber ich denke: "Das bin ich, oder?" Ich mache mir einen schlechten Dienst, indem ich dort nicht ausgehe und nur ich bin. “

Siehe Auch :  18 einfache Hochsteckfrisuren für langes Haar | Lange Frisuren 2017

Weitere Informationen zu Trent @trentseven

 Trent Seven "class =" white "/> <span class= WWE

Der Trans Boxer

Thomas Page McBee ist der Autor von . Eine wahre Geschichte über What Makes a Man und den ersten Trans-Mann, der in Madison Square Garden boxt.

„Als Trans-Mann ist mein Körpergefühl für meine Identität von entscheidender Bedeutung Meine Körperlichkeit und meine Vorstellungen von mir selbst. Aber abgesehen von Trans und Politik, die Vorstellung, dass es einen Weg gibt, ein Mann zu sein – den wir alle zu leben versuchen – ist, was Männer dazu bringt, sich zu engagieren. Das ist eine Herausforderung für uns alle Ich akzeptiere, dass wir nicht in das größere Ideal passen, wie wir aussehen sollen. Ich kämpfe damit wie jeder andere.

„Die Erfahrung Durch das Boxen fühlte ich mich kraftvoll verkörpert. Ich musste physisch tief mit mir selbst in Kontakt treten und meine Stärken und Schwächen kennen lernen. Jetzt habe ich das Gefühl, ich habe ein Recht, in einem Fitnessstudio zu sein, in meinem Körper zu sein und stark zu sein. Ich bin sicher, dass kulturelle Neigungen einen Einfluss auf mich haben, aber ich versuche etwas tieferes zu finden, um meine Beziehung zu meinem Körper aufzubauen. Boxing gab mir das – nicht weil ich ein so großer Boxer war oder weil ich mich auf hyper-männliche Weise bewiesen habe, sondern weil ich mir bewiesen habe, dass ich alles kann. ”

Weitere Informationen zu Thomas folgen @ThomasPageMcBee

 Thomas Page McBee "class =" white "/></p><h2>Der Psychiater</h2><p>Dr 1945 Rhys Jones ist Consultant Psychiater & Clinical Lead bei CONNECT: The West Yorkshire & Harrogate, Adult Eating Disorders Service</strong></p><p>„Das schlechte Körperbild war nicht etwas, über das sich Männer früherer Generationen Sorgen machten. und die Vorstellung, dass das, was Sie aussehen, wichtiger ist als wer Sie sind – hat zugenommen. Wir haben dies in der Forschung rund um das männliche Körperbild gesehen, und wir sehen auch die längerfristigen Auswirkungen davon auf den Anstieg der männlichen Essstörungen. Und Männer müssen zur Behandlung eine Menge Reifen durchmachen.</p><p>„Es besteht das Gefühl, dass sich der Feminismus mit dem Aufkommen des Feminismus – und das ist richtig so – – ein bisschen verloren gegangen und in das männliche Körperbild zurückgezogen haben. Dieses Konzept, dass, wenn Sie sich machtlos fühlen, Sie verinnerlichen und auf Ihren Körper richten, ist das Herzstück einer Essstörung. Die Tatsache, dass jetzt mehr Männer dies tun, könnte für Männer eine existenzielle Krise darstellen.</p><p>„Eine Mehrheit will schlanker, größer und muskulöser sein. Es ist anders als bei Frauen, aber das Konzept ist ähnlich – das Gefühl, dass ich, wenn ich auf eine bestimmte Weise aussehe, glücklich oder fit bin. Wenn man die Oberfläche kratzt, ist es das Streben nach Glück und Kontrolle.</p><p>“ Die Realität ist, dass es bei einigen Dingen hilft – gibt Ihnen ein Erfolgserlebnis, aber es ist auch oberflächlich. Teil der Behandlung ist die Möglichkeit zu sagen: "Macht Sie wirklich glücklich?" Es ist in gewisser Weise tabu, über das Körperbild zu sprechen. Bei Männern ist dies ein Mangel an Verständnis. ”</p><p> <em>Weitere Informationen <a href= finden Sie hier

Tags: