Fantastische Bestien: Die Verbrechen von Grindelwald Review |

Unter denjenigen, die auf der Suche nach neuen Filmveröffentlichungen sind, gab es zweifellos viele Menschen, die mit der Veröffentlichung der Fantastic Beasts rechneten : Die Verbrechen von Grindelwald und die waren begeistert über das Ergebnis. Der Film konnte nur eine Reihe von Hinweisen auf die fabelhafte Originalgeschichte enthalten, einschließlich der Wiedergabe einer Episode aus Harry Potter und der Gefangene von Askabanaber ein neues Drama entwickelt sich schnell mit Newt Scamander, charmant von Eddie Redmayne porträtiert. Was auch immer die allgemeine Meinung des Ergebnisses sein mag, es macht trotzdem zwei aufregende Stunden für den ganzen Familienabend (wenn die Kinder über 12 Jahre alt sind).

Bildnachweis Warner Bros.

Unnötig zu sagen, dass Johnny Depp, Entschuldigung, der dunkle Zauberer Gellert Grindelwald, aus MACUSA (Magical Congress der Vereinigten Staaten von Amerika) geflohen ist und mit seinem Muggel weiterzieht -direktiver Hass. Die Fluchtszene ist ein wenig unnachgiebig beim Blitzen und Rauschen und kann jedoch die nervösesten Zuschauer abschrecken.

Irgendwie stellt sich heraus, dass Scamander allein den weißhaarigen Dämon manipulieren kann. Die Handlung geht von dort aus weiter, sackte ein bisschen zusammen, spielte die Bestien herunter (was wir sicherlich mit mehr tun könnten) und wirft Pariser Landschaft (die sich von Manhattan aus von Ihnen kennt). Wenn die Wahrheit gesagt werden soll, hätten wir uns mit einer stärkeren Verschwörung besser vorstellen können, die nicht zu sehr an den dunklen Nachdenken von Credence hängen würde. Das emotionale Element gewinnt leicht gegen die Auswirkungen der Verschwörungs-Intrige, die für manche gerade richtig ist.

Die Beziehung zwischen Dumbledore und Grindelwald fügt Gewürz und Volumen hinzu, wenn man die visuellen Unterschiede zwischen den beiden berücksichtigt, obwohl die Fassaden etwas Augenbraue verursachen -Zwischen Dumbledore hätte weniger selbstgefällig und managerisch gemacht werden können. Obwohl Grindelwald wild charismatisch und tödlich überzeugend sein soll, hört er sich nicht immer so an – als würde er es nicht versuchen, sondern sich auf seine früheren Erfolge verlassen. Als Muggel hatten wir kaum eine Chance, Angst um unser kollektives Schicksal zu haben, sollten die bösen Mächte endlich die Macht übernehmen. Weit mehr Emotionen weckt Nagini mit ihrer tragischen magischen Last. Das unerwartete Auftreten von Nicolas Flamel, begleitet von beschleunigten Herzschlägen alter Fans, war eine schöne Verzierung der Geschichte und machte den richtigen Eindruck.

Es scheint, dass jeder Der Film in der David Yates-Serie erzeugt eine noch schwerere Grab- und Trockenatmosphäre. Es schneidet der klassischen Rowling-Palette nicht zu, aber dies ist für Puristen. Liebe tut nicht viel, um den Dreck zu mildern, das Zögern wird beiseite geschoben, es zieht sich eher mit der Geschichte fort.

Der Film hinterlässt den starken Eindruck, dass die erstaunlichsten Ereignisse noch ausstehen, was teilweise auf die Neigung des Plot, zum Teil weil es keine scharfen Stoßbewegungen gab, um die Entwicklung abzurunden. Einige langwierige Enthüllungen mögen für treue Anhänger eine gute Nachbearbeitung sein, aber für diejenigen, die das Bild mit seinem Nennwert aufnehmen, wird der Effekt über die düsteren Stadtlandschaften hinausgeweht. Und während Rowling-Kenner vielleicht für feinere Punkte des Universums fechten, wird die Öffentlichkeit in den kommenden Jahren bereit sein, noch einiges davon aufzuziehen.

Source / luthersjournal.com

Tags: