Wie man Reputation zerstört

Standard

For the english version please use the translation tool in the sidebar.

J.R. Ewing hat am Ende einer „Dallas“-Folge einmal folgende Worte gesagt: „Finden Sie etwas. Egal was. Je dreckiger, desto besser!“ Es scheint, daß heute Regierige alle kleine J.R.s sind. „Luppenreine Demokratten“ und ihre Propagandisten möchten dem Volk Mores lehren. Rufmord ist das probate Mittel in den gelenkten Demokratien unserer Zeit, um Kritiker mundtot zu machen. Es werden irgendwelche sexuellen Ausschweifungen, Abweichungen beziehungsweise Belästigungen unterstellt. Willfährige Helfer finden sich immer. Egal, ob es stimmt oder nicht. Irgendetwas wird schon hängen bleiben.

Der so Attackierte reagiert erstmal wie das Kaninchen auf die Schlange. Bis er sich berappelt, hat der Angreifer bereits sein Ziel oder Teilziel erreicht. Die Nationalsozialisten nutzten ebenfalls diese Art der Zerstörung von Reputation. Martin, der Bruder des Autors Lion Feuchtwanger, wurde mit diesem Tool durch eine verleumderische Sekretärin um seinen Fünf-Türme-Verlag in Halle gebracht. Julian Assange, der charismatische Wikileaks-Aktivist, darf sich heute mit denselben Anwürfen herumschlagen.

Beliebt ist auch das Leichenausgraben in diversen Kellern. Vergehen aus früheren Jahren werden aufgewärmt. Einerlei ob Opfer den Tätern bereits vergeben haben. Oh ja, Verzeihen ist eine christliche Tugend, die das christliche Abendland aber nicht allen gewährt. Roman Polanski kann von dieser Art Reputationszerstörung ein Lied singen. Merkwürdig, daß sein alter Fall wieder aufs Tablett kam, nachdem er den „Ghostwriter“ gedreht hatte, in dem die Ammenmärchen von „Bliar, the liar“ bloßgestellt wurden.

Die Trickkiste des Landesverrates erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit. Edward Snowden muß diese Strategie zur Zeit über sich ergehen lassen. Nicht diejenigen, die reihenweise demokratische Standards verletzten, müssen sich fürchten. Im Gegenteil, der Enthüller der totalitären Methoden wird über den ganzen Globus gejagt. Edward Snowden hat sich eine Reputation erarbeitet. Er hat der Welt vorgeführt, daß sie gerade dabei ist, die Freiheit solange zu schützen, bis nichts mehr von ihr übrig ist. Er fügt sich ein in eine beeindruckende Reihe amerikanischer Freiheitshelden. Eigentlich gebührt ihm der Friedensnobelpreis.

Der Text ist entstanden im Verlauf der Zerotohero-Challenge  und dem Daily Prompt von WordPress.

For the english version please use the translation tool in the right sidebar.

9 Gedanken zu “Wie man Reputation zerstört

  1. Ich habe genossen diesen Text lesen. Es zeigt sehr gut, wie Reputation manipuliert werden kann. Und es hat mir geholfen, üben das Deutsch Lesen und schreiben! Ich denke, die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass Reputations sind künstliche Kreationen. Sie sind fake. Auch, die Medien ein Filter für die Stimmung der Zeit. Wir sollten uns immer treffen Menschen mit einem offenen Herzen und einem offenen Geist, und Nachrichten mit…. suspicion! (sorry, forgot the word in German).

    I enjoyed this post. It illustrates well how reputation can be manipulated. And it’s helped me practice reading and writing a little German! 🙂 I think the main point is to remember that Reputations are artificial creations. They are fake. Also, the media is a filter for the sentiment of the times. We should always meet people with an open heart and an open mind, and news stories with a degree of suspicion!

    Please forgive my bad German. Meine Grammatik ist sehr schlecht und mein Wortschatz ist sehr klein.

    • Hi Journette – I know it’s not your real name but I love the sound. A bit like this guy in „The Intouchables“ with his sensitive ears.
      Thank you for reading my article. Your german is not bad. Where did you learn it?
      Yes, manipulation threatens everywhere. So the only thing you can do is like Umbero Eco recommended „to look more accurately.“

      • Hallo Marius! Thank you, that’s kind. Oh I love that movie. It’s so moving and so funny. I like the actors in it, too.
        Thanks; it could have been better if I had out more effort into it. I lived in Bonn for 3 years.
        Indeed, everything these days is so packaged and carefully stage-managed. That’s good advice!

  2. I got the jist of your post well enough through Google translate…I Character assassination by media has become a global plague…I’ve seen time and again here back home that public figures who choose to remain aloof from the media…especially about their private lives are the ones most maligned…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s