Türquälereien

Standard

Türen sind ein Versprechen. Ein offenes. Ein gebrochenes. Ein erfülltes.
Man kann mit der Tür ins Haus fallen und verhält sich damit recht undiplomatisch.
Viele Menschen halten sich gerne ein Türchen offen. Sie treiben ihre Mitmenschen damit zur Weißglut.
Manchmal öffnen sich Tür und Tor. Das Ergebnis gleicht geöffneten Schleusen.
Es kann passieren, daß man vor verschlossenen Türen steht. Hinter ebendiesen Türen spielen sich häufig geheime Dinge ab.
Wer Hilfe braucht, der geht von Tür zu Tür und wird oftmals abgewiesen.
Es kommt allerdings auch vor, daß man offene Türen einrennt.
Hat sich manche Tür erst einmal geöffnet, „kriegste se kaum wieder zu“. Wichtige Dinge müssen dann zwischen Tür und Angel erledigt werden.
Ist jedoch hinter den Türen die Sehnsucht versteckt, wollen alle gleichzeitig hindurch. Man spricht dann von Türquälerei – der Hoffnung eines jeden Ladenbesitzers.

Hat man es mit einem Tor zu tun, ist das Ganze etwas größer.

Dann gibt es ja noch den Toren. Doch hier wird es nun töricht. Und damit betreten wir ein gänzlich anderes Feld.

Der wunderbare Blog http://2sojourners.com gab mir die Anregung zu diesem Text. Der Blog ermöglicht Drauf-, Durch- und Einblicke in chinesische Türen in Shangri-La. Vor allem hinter der Tür Nummer 3 …

A door divertissement

Doors are promising. An open promise. A broken promise. A fullfilled promise.
You can break in, and behave badly.
Some like to keep a door open and drive other people crazy.
Sometimes doors open. The result is like opening flood gates.
It can happen that you stand in front of closed doors. Behind these doors you often find secret things occurring.
Those who need help go from door to door and are in many cases turned away.
From time to time however, although the door is open, one still carries coal to Newcastle.
Once a door has been opened, it’s hard to close it again. Then key issues have to be dealt with in the doorway.
If yearning is hiding behind the door everyone wants to go through at once. The dream of all shop owners. That is why in german there is the ironic expression „Türquälerei“ meaning „torturing the door“ like an animal.

If it is a gate instead of a door you have the whole thing in kingsize.

And then there is „der Tor“ i.e. „the fool“. Now it’s starting to get foolish. But that is another story!

Please visit http://2sojourners.com which inspired me to write the above.

3 Gedanken zu “Türquälereien

  1. I am so honored! Thank you for the lovely mention, and appreciation of my „doors of Shangri-La“ post. It’s really fun to see how that inspired you and where your thoughts went….ideas I never dreamt of when I was clicking away on the streets of China!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s